Inklusion ist ein Menschenrecht. Ob ich aus Deutschland komme oder nicht, ob ich die Sprache spreche und verstehe oder nicht, ob ich alles gut kann oder nicht, wichtig ist für uns im Kindergarten und Hort:

 

Alle Kinder haben die gleichen Rechte und Chancen!

Es spielt keine Rolle, ob ich eine Behinderung oder ein anderes Handicap habe.

Es ist normal, dass alle Menschen unterschiedlich sind.

Alle gehören automatisch dazu!

 

Unsere Einrichtung wird von Kindern mit und ohne Behinderung besucht.

Das Angenommen sein und akzeptiert werden in der Gruppe, prägt alle Kinder für das spätere Leben. Es fördert die Identitätsfindung. Wir geben den Kindern die individuelle Unterstützung, die jeder Einzelne braucht. Gegenseitige Wertschätzung und Mitspracherecht gehören zum Alltag dazu. Unsere eigene Haltung ist ein wichtiger Baustein für die Pädagogik der Vielfalt. Inklusion nimmt die Unterschiede aber auch die Gemeinsamkeiten aller Kinder und ihren Familien in den Blick. Es ist die konsequente Fortführung der Integration.

 

Woran erkennen wir, dass Inklusion gelebt wird:

- Eltern und Kinder kommen gerne; sie fühlen sich willkommen

- Eltern suchen den Gesprächskreis

- Eltern, Kinder und Personal lassen sich auf "Neues" ein

- wir nutzen unterschiedliche Kompetenzen der Mitarbeiter

- wir kommunizieren auf Augenhöhe mit den Eltern und den Kindern

 

Veränderungen

sind immer eine

Chance

 

 

 Spruch der Woche

   

Die Arbeit läuft nicht davon, wenn du dem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit deiner Arbeit fertig bist!

Chinesisches Sprichwort