Unser Verständnis von Bildung

 

 

Bildung ist ein sozialer Prozess, an dem die Kinder und alle Erwachsenen aktiv beteiligt sind. Werte und Normen beeinflussen die Bildung.

Unser Bildungsverständnis ist weltoffen. Das Interesse an anderen Kulturen, Sprachen und Bräuchen wird dabei geweckt und gepflegt. Offenheit und Neugier an der Andersartigkeit und an Neuem wird vorgelebt und auf kindgerechte Art und Weise den Kindern vermittelt.

Bildung ist ein lebenslanger Prozess. Bildung geschieht durch Mitgestalten und Verantwortungsübernahme. Hat ein Kind etwas Neues gelernt, steigt das Selbst-bewusstsein und das Selbstwertgefühl. Wir geben den Kindern den Raum und die zeitlichen Möglichkeiten, sich vielfältig auszuprobieren, z.B. bei den gruppenübergreifenden Angeboten die im ganzen Haus stattfinden. Wir begleiten die Kinder, um ihr Basiswissen zu erweitern. Wir bieten eine große Medienvielfalt, woraus die Kinder sich das Wissen aneignen können.

Auch ist für uns das Freispiel eine wichtige Zeit, in der Bildung stattfindet und zwar für jedes Kind in seinem eigenen Tempo.

 

Stärkung der Basiskompetenzen

Das pädagogische Personal hat die Kinder in ihrer Entwicklung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu unterstützen. Zusammen mit den Eltern vermitteln wir durch ein anregendes Lernumfeld und durch Lernangebote die notwendigen Basiskompetenzen.

 

Zu unseren Basiskompetenzen zählen:

  • die Entwicklung von freiheitlich- demokratischen, religiösen, sittlichen und sozialen Werthaltungen

  • die Entwicklung von personalen, motivationalen, kognitiven, physischen und sozialen Kompetenzen

  • das Lernen des Lernens

  • die Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme sowie zur aktiven Beteiligung an Entscheidungen

  • die Entwicklung von Widerstandsfähigkeit – Resilienz

  • die Entwicklung von Musikalität und Kreativität

 

 

Inklusion: Vielfalt als Chance

 

Inklusion ist ein Menschenrecht. Ob ich aus Deutschland komme oder nicht, ob ich die Sprache spreche und verstehe oder nicht, ob ich alles gut kann oder nicht, wichtig ist für uns in der Einrichtung:

 

Alle Kinder haben die gleichen Rechte und Chancen!

Es spielt keine Rolle, ob ich eine Behinderung oder ein anderes Handicap habe.

Es ist normal, dass alle Menschen unterschiedlich sind.

Alle gehören automatisch dazu!

 

Unsere Einrichtung wird von Kindern mit und ohne Behinderung besucht. Das Angenommen sein und Akzeptiert werden in der Gruppe prägt alle Kinder für das spätere Leben. Es fördert die Identitätsfindung. Wir geben den Kindern die individuelle Unterstützung, die jeder Einzelne braucht. Gegenseitige Wertschätzung und Mitspracherecht gehören zum Alltag dazu. Unsere eigene Haltung ist ein wichtiger Baustein für die Pädagogik der Vielfalt. Inklusion nimmt die Unterschiede aber auch die Gemeinsamkeiten aller Kinder und ihren Familien in den Blick. Es ist die konsequente Fortführung der Integration.

 

Woran erkennen wir, dass Inklusion gelebt wird:

-Eltern und Kinder kommen gerne; sie fühlen sich willkommen

-Eltern suchen das Gespräch

-Eltern, Kinder und Personal lassen sich auf „Neues“ ein

-wir nutzen unterschiedliche Kompetenzen der Mitarbeiter

-wir kommunizieren auf Augenhöhe mit den Eltern und den Kindern

 

Veränderungen

sind immer eine

Chance

 

 

 Spruch der Woche

     Wir können den Wind

   nicht ändern,

   aber die Segel

    anders setzen.

 

      (Verfasser unbekannt)